Rückblick: Poetry Slam am 29.06.07

Wir waren ebenso überrascht wie erfreut: Ausgerechnet der nicht unumstrittene, von linker Seite als erzkonservativ verschrieene Schriftsteller Ulrich Schacht war der erste Dresdner Stadtschreiber, der genug Neugier und Unvoreingenommenheit besaß, sich mal den livelyriX Poetry Slam in der scheune anzuschauen. Nach eigenem Bekunden hat es ihm gut gefallen – und das mit Recht: Denn obwohl […]

Bewegte Bilder

Wahrlich, es gibt wenige regelmäßige Publikationen in Dresden, die es wert sind, auch regelmäßig gelesen zu werden. Unbedingt dazu gehört aber das Magazin DVB INFO der Dresdner Verkehrsbetriebe AG, dessen Lektüre mir stets aufs Neue Freude und Nutzen bereitet. So stieß ich auch in der Ausgabe 02/2007 auf einen Artikel, der von neuen Werbespots des […]

Kulturelle Bewegung in Görlitz

In den letzten zwei Tagen durften Stefan und ich gemeinsam mit dem befreundeten Schriftsteller Udo Tiffert drei Lesungen in Görlitz und Umgebung bestreiten. Markus Klose, der eben sein Abitur am Gymnasium Augustum macht, hatte gleich drei verschiedene Literaturveranstaltungen in Görlitz auf die Beine gestellt. Lest weiter >>>>>

Saison-Resümee

Nach dem Beginn der Sommerpause ist es vielleicht nicht unnötig, an dieser Stelle einen kleinen Rück- und Ausblick zu geben, den ich Kraft meiner Eigenschaft als „Kontroll-Freak“ (O-Ton Julius Fischer) hiermit an mich reiße. Das ist natürlich ein durchaus eigennütziges Unterfangen, weil es eine überaus erfreuliche Aufgabe darstellt. Unsere Lesebühnen vom September 2006 bis zum […]

„Die Geschichte von den Pandabären“ im Kleinen Haus

Dank einer großzügigen Spende (vielleicht wegen meines unermüdlichen Wetterns gegen schlechte Kunst) durfte ich gestern im Kleinen Haus Matei Visniecs Stück „Die Geschichte von den Pandabären“ ansehen. Es handelt vom Morgen danach. Zwei Menschen – Männlein und Weiblein – erwachen früh nackig im Bett, kennen sich aber irgendwie nicht. Wahrscheinlich haben sie gesoffen und dann […]

Memento Mori

Neulich im Bus. Ein älteres Dresdner Paar sitzt hinter mir und unterhält sich. Man stelle sich beim Mann einen Ton rauher Altersmilde vor, seine Frau hingegen mit einer Stimme, die jedes Wort nurmehr als Seufzen hervorzubringen vermochte. Mann: „Wir können ja dann nachher noch an der Elbe spazieren gehen, was?“ Frau: „Ach, aber wir fahren […]

Zitat des Monats Juni

Kurz nach Mitternacht. Die Straßenbahn der Linie 13 befindet sich auf dem Weg nach Prohlis, dem Plattenbauquartier und sozialen Brennpunkt im Süden Dresdens. Drei einheimische Ghetto-Kids unterhalten sich lautstark über ihre Heimat, als folgender Satz fällt: „Ey, Alter, weeßt du überhaupt, was „Prohlis“ off Lateinisch heeßt? — Abschaum, Alter, Abschaum.“ Wirklich wahr.

Heute Abend: Letzte Lesebühne vor der Sommerpause!

Vor der Sommerpause die letzte Chance auf einen Besuch bei der Dresdner Lesebühne sax royal bietet sich am 14. Juni ab 21:00 Uhr in der scheune. Wie immer am zweiten Donnerstag des Monats präsentieren auch diesmal die fünf Stammautoren ihre neuesten Geschichten, Gedichte, Songs und Hörspiele. Es lesen: Stefan Seyfarth, der inoffizielle Sozialarbeiter der Äußeren […]

Mehr Achtung vor altem Wortgut!

Seit geraumer Zeit ärgere ich mich, dass so viele schöne deutsche Wörter, die unsere Mütter und Großmütter noch kannten, jetzt aussterben. Noch vor 50 Jahren wusste jeder, was ein „Brausebad“ ist. Es wurde durch das französische „Douche“ oder jetzt „Dusche“ verdrängt. Das ist eine Schande! Auch andere wertvolle Worte des deutschen Sprachgebrauchs gibt es nicht […]

Hallo, SKUNK, du „Jugendmagazin für Dresden“!

Schon beim Lesen deines Editorials erfährt man, dass die „Junge Union Sachsen & Niederschlesien“ und das „katholische Bistum Görlitz“ die Stadt mit den weiß-gelben Fahnen Schlesiens beflaggen, um dafür zu demonstrieren, dass der neue „Kreis Görlitz“ unbedingt „Landkreis Oberlausitz-Niederschlesien“ genannt wird – ein Thema, das die jungen Leser in Dresden sicherlich wie kein anderes umtreibt. […]