Unsere Dresdner Lesebühne Sax Royal gibt’s mit stets brandneuen Geschichten, Gedichten und Liedern immer am zweiten Donnerstag im Monat um 20 Uhr in der Scheune. Beim nächsten Mal am 12. Februar aber ausnahmsweise an einem Mittwoch! Tickets gibt es im Vorverkauf für 5 Euro zzgl. Gebühr oder an der Abendkasse am Einlass ab 19:30 Uhr für 7 Euro bzw. 5 Euro ermäßigt.

Schaut für die Termine der Lesungen und Konzerte der einzelnen Autoren von Sax Royal bitte auf die eigenen Seiten von Michael Bittner, Roman Israel und Max Rademann.

FEBRUAR

Mit frischem Elan und brandneuen Geschichten, Gedichten und Liedern startet die Dresdner Lesebühne Sax Royal ausnahmsweise an einem Mittwoch am 12. Februar in ihre 16. Saison! Die vier Stammautoren Michael Bittner, Roman Israel, Max Rademann und Stefan Seyfarth präsentieren heitere Anekdoten aus dem sächsischen Alltag, erzählen aber auch von ihren Abstechern in die Ferne und widmen sich mit satirischer Schärfe den politischen Dummheiten unserer Zeit. Persönliches, Politisches und Philosophisches werden im literarischen Schmelztiegel bunt zusammengerührt und in verdaulichen Portionen serviert. Wie immer haben die Royalisten auch einen hörenswerten Gast in die Scheune eingeladen: Diesmal ist es Jacinta Nandi.

Jacinta Nandi wurde in Ost-London geboren und kam mit zwanzig Jahren nach Berlin, wo sie noch immer lebt. Regelmäßig liest sie bei der Lesebühne Parallelgesellschaft. In ihren Geschichten und Kolumnen widmet sie sich mit Vorliebe den politischen und sexuellen Verhältnissen. Ihre Texte erscheinen u.a. in der taz, dem Missy Magazine und der konkret. Sie hat mehrere Bücher veröffentlicht, ihr Roman „Nichts gegen blasen“ erschien im Ullstein Verlag.

Sax Royal – die Dresdner Lesebühne | 12. Februar | Mittwoch! | 20 Uhr | Scheune | Tickets im Vorverkauf: 5 Euro zzgl. Gebühr, Abendkasse: 5/7 Euro

MÄRZ

Ausnahmsweise eine Woche später als sonst präsentiert unsere Dresdner Lesebühne Sax Royal am Donnerstag, den 19. März, ein neues Programm in der Scheune. Alle, die einen Sinn für die komischen Verwirrungen des Alltags haben, politische Satire der schärferen Sorte schätzen und sich über Sprachspielerei der absurden Art freuen können, sind hier richtig. In buntem Wechsel ans Mikrofon treten die vier Stammautoren: der Satiriker und Kolumnist Michael Bittner, der Romancier und Experimentallyriker Roman Israel, der Erzgebirgserzähler und Elektroschlagersänger Max Rademann, sowie Stefan Seyfarth, der dichtende Erzieher und Naturfreund. Wie immer haben sich die Royalisten aber auch noch einen besonderen Gast aus der Ferne eingeladen: Diesmal ist es Susanne Riedel.

Susanne Riedel wurde 1971 in Berlin geboren und wohnt auch heute mit ihrer Familie im geranienträchtigen Süden der Stadt. In ihren Geschichten betrachtet sie mit Augenzwinkern und gnadenloser Ehrlichkeit die Seltsamkeiten des Alltags. Seit 2015 ist sie als begeisterte Quereinsteigerin auf den Lesebühnen unterwegs. Ihr erster Kurzgeschichtenband „Einen Herzschlag neben dem Alltag“ erschien 2016 weitere sind in Arbeit. Seit 2018 ist sie festes Mitglied der traditionsreichen Lesebühne „Der Frühschoppen“. Mehr unter: www.regenrausch.de

Sax Royal – die Dresdner Lesebühne | 19. März | Donnerstag | 20 Uhr | Scheune | Tickets im Vorverkauf: 5 Euro zzgl. Gebühr, Abendkasse: 5/7 Euro

APRIL

Wieder wie gewohnt am zweiten Donnerstag des Monats liefern die Schriftsteller der Dresdner Lesebühne Sax Royal am 9. April eine brandneue Show in der Scheune ab. Mit ihren unkonventionellen und unterhaltsamen Geschichten, Gedichten und Liedern beweisen Michael Bittner, Roman Israel, Max Rademann und Stefan Seyfarth einmal mehr, dass Dresden aus mehr besteht als aus schlecht gelaunten Funktionsjackenträgern und schwarz-rot-goldenen Bushaltestellentrinkern. Heiteres aus dem Alltag der Künstler wird es ebenso zu hören geben wie Pamphlete wider die widerwärtige Weltordnung. Wie immer begrüßt die Lesebühne auch einen literarischen Gast: Diesmal ist es Kaleb Erdmann.

Kaleb Erdmann ist zwar im Pott geboren, aber in Bayreuth, Erfurt und vor allem München aufgewachsen. Heute fährt er als Poetry Slammer durch die Republik. Sein Stil ist divers, vor allem aber um keinen Preis gefällig. Themen seiner Texte sind unter anderem Erdnussbutter, Til Schweiger, der kleine Mann sowie „die Gesellschaft“. Und das alles ohne zu belehren. Kaleb Erdmann hebt nie den Zeigefinger, höchstens um sehr kleine Tiere zu streicheln. Seit Oktober 2018 studiert Kaleb Erdmann am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig und versucht sich an möglichst großer Literatur.

„Kaleb Erdmann macht sich einen Spaß daraus, sein Publikum anzupöbeln. Er möchte wie viele Poetry Slammer mit seinen Texten zum nachdenken anregen, nur verpackt er das schonungsloser als andere. Auf der Bühne, in seinem Buch – und mit Bigband-Begleitung.“ (Süddeutsche Zeitung)

Sax Royal – die Dresdner Lesebühne | 9. April | Donnerstag | 20 Uhr | Scheune | Tickets im Vorverkauf: 5 Euro zzgl. Gebühr, Abendkasse: 5/7 Euro