Erleichterung: SPD bleibt offen für alles

Nach der überraschenden Einigung der SPD mit ihrem Mitglied Thilo S. und der sofortigen Einstellung des laufenden Parteiausschlussverfahrens hat sich die Arbeiterpartei nun noch mit einem weiteren Sorgenkind ausgesöhnt: Auch Hans Püschel, Bürgermeister von Krauschwitz (Sachsen-Anhalt) soll unbestätigten Gerüchten zufolge wieder in die SPD aufgenommen werden. Der ostdeutsche Lokalpolitiker hatte mit seiner Kandidatur für die NPD und umstrittenen Äußerungen („Sieg heil!“) für Aufregung gesorgt. Nun erklärte die Vorsitzende der parteiinternen Schiedskommisson Ulrike Flachzang, Püschel habe eine zweite Chance verdient. Der langjährige verdiente Sozialdemokrat habe eine überfällige Diskussion angestoßen und sei nur versehentlich übers Ziel hinausgeschossen. Die Partei werde sich jedenfalls von den Medien nicht auseinanderdividieren lassen und denke über die Möglichkeit einer doppelten Parteimitgliedschaft nach, um den Gefühlen an der Basis Rechnung zu tragen. Püschel selbst erklärte, er stehe zu seinem Verhalten, bedaure aber ein bisschen, wenn es vielleicht die Gefühle weniger Untermenschen verletzt haben sollte.

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.