Last-Minute-Literaturtipp: Surfpoet Felix Jentsch

Am Freitag (21.01.) gastiert der Berliner Autor Felix Jentsch zum ersten Mal mit einer abendfüllenden Solo-Lesung in Dresden. In Berlin ist Felix bereits ein bunter Hund: Er organisiert mit „Zimmer 16“ die schönste und billigste Offene Bühne in ganz Pankow, ach was, Europa. Fast jeden bedeutenden Poetry Slam der Hauptstadt hat er inzwischen schon einmal gewonnen. Und seit 2009 ist Jentsch zudem ordentliches Mitglied der legendären Lesebühne „Surfpoeten“ und begeistert seitdem Woche für Woche die Menschen mit seinen Texten, von denen jeder für so viel Freude sorgt wie eine Drillingsgeburt.

Literatur im PlattenSpieler: Felix Jentsch | 21. Januar | Freitag | 19 Uhr | PlattenSpieler/IDEE 01239 e.V. | AK 2 Euro

So kommt ihr hin: Mit Linie 1/9/13 zur Haltestelle Jacob-Winter-Platz, links am Einkaufszentrum vorbei, links in die Gamigstraße, dort nach zweihundert Metern auf der rechten Seite das linke von den beiden einzigen alten Häusern: Gamigstraße 26. Die Lesung wird wie immer gemeinsam vom livelyrix e.V. und dem IDEE 01239 e.V. organisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.