Literaturtipp: „Nacht der Lesebühnen“ am Mittwoch in der Groove Station

Am Mittwoch (18.09.) gibts beim Festival Literatur Jetzt! eine Nacht der Lesebühnen, die vier Autoren von vier verschiedenen Lesebühnen gemeinsam auf die Bühne der Groovestation bringt. Passend zum Thema des diesjährigen Festivals “Leben im Überfluss” präsentieren drei Autoren und eine Autorin Geschichten und Gedichte, in denen der Kampf zwischen Nachhaltigkeit und Hedonismus ausgefochten wird. Satire und Humor sorgen für kurze Weile, aber auch die Poesie wird nicht zu kurz kommen. Auf folgende Autoren darf sich das Dresdner Publikum freuen: Konrad Endler aus Berlin ist Musiker, Autor des Buches Männer von Jetzt und Mitglied der “Surfpoeten” sowie der Lesebühne “Texte im Untergrund” in Potsdam. Anke Fuchs lebt in Bonn, ist Slam-Poetin und Autorin der Kölner Lesebühne “Ein Abend namens Gudrun” und hat die CD “rasendlangsam” veröffentlicht. Der Berliner Sebastian Lehmann ist Mitglied der Lesebühne “Lesedüne” sowie der “PotShow” in Potsdam und hat gerade den Roman Genau mein Beutelschema veröffentlicht. Dan Richter aus Berlin ist Organisator und Moderator beim “Kantinenlesen”, dem Gipfeltreffens der Berliner Lesebühnen, und Gründungsautor der Lesebühne “Chaussee der Enthusiasten”.

Nacht der Lesebühnen: Konrad Endler, Anke Fuchs, Sebastian Lehmann, Dan Richter | 18.09. | Mittwoch | 20 Uhr | Groovestation | Vorverkauf: 5 Euro (zzgl. Gebühr), Abendkasse: 7 Euro