Micha’s Lebenshilfe (28)

Wenn man Urlaubspostkarten verfasst, sollte man auf die sonst sympathische Exaltiertheit, mit einem Füllfederhalter zu schreiben, besser verzichten, da sonst in der Heimat möglicherweise nur rätselhafte Karten mit vollständig verblichener und unlesbarer Schrift ankommen, was dazu führen kann, dass sich betroffene Freunde auf unangenehme Weise in einen Film von David Lynch versetzt fühlen.

Beteilige dich an der Unterhaltung

2 Kommentare

  1. lieber ein film von david lynch als “ es ist hier sehr schön. das essen schmeckt gut. gestern waren wir am strand….morgen sind wir vielleicht auch da wenn das wetter gut ist.“ zumal, die tat an sich ja reicht……also: karte bekommen = an dich gedacht.
    mein gehirnfasching meldet mit soebn: was ist eigentlich…..wenn die adresse auch mit füller geschrieben wurde?
    und…..gibt es dann nicht irgendwo einen fanatisch vernarrten postbeamten, der…..verblichene fast weiße…..karten sammelt..die der fantasie keine grenzn setzn :-) gedankenaquarellos, wettergespült ……. (gutn morgn übrigens…es ist acht uhr sechsunddreissig. ich schlafe noch. )