Neue Lesebühne in Leipzig!!!

Liebe Freunde der Live-Literatur,

endlich ist es soweit. Auch Leipzig besitzt nun eine Lesebühne. Sie nennt sich Schkeuditzer Kreuz und vereint die verrücktesten, melancholischsten, witzigsten und supersten Autoren Leipzigs auf einer Bühne, naja gut, zugegeben, die Prinzen sind nicht mit dabei und Erich Loest auch nicht. Aber nichtsdestotrotz trauen wir es uns, einmal monatlich im Horns Erben, namentlich am letzten Freitag im Monat, unsere Texte vorzulesen. Ich sage „wir“, denn ich mache mit.

Also, kommt heute vorbei, ab 20 Uhr geht die Tür auf, Kostenpunkt 5 Euro bzw. Vereinsausweis vom Horns (So händeln die das, glaube ich). NÄCHSTE TERMINE DANN…

am 23.5.2008 und am 27.06.2008, jeweils 20 Uhr.

Mitglieder der Lesebühne sind:

Kurt Mondaugen – Leipzigs wohl bekanntester Philosoph

Michael Schweßinger – Leipzigs wohl bekanntester Lindenauer

Hauke von Grimm – Leipzigs wohl bekanntester Radiomoderator (und Betreiber des Kunststoffklubs)

André Kudernatsch – Leipzigs wohl bekanntester Moderator und Wurstlyriker

Christoph Graebel – Leipzis wohl bekanntester Bruce-Darnell-Interview-Gesprächspartner (und DLL-Absolvent – der muss was können!)

André Herrmann – Leipzigs wohl bekanntester Powi-Poetry-Slam-Poet

Ach ja und ich. (super captatio benevolentiae, wa?)

Jetzt wissen aber alle mal so richtig Bescheid. Ich entschuldige mich im Voraus für alle Superlative, aber so ist das Bizz. Sonst kommt doch wieder keiner. Werde generell davon berichten, wie det so gelaufen ist. Ich soll nämlich eigentlich auch singen, aber meine Stimme befindet sich momentan auf Höhe meiner Kniekehle, rein seelisch.