Sakralen Charakter …

… hatte ausschließlich wegen der Akustik unsere gestrige Lesebühne im Hygiene-Museum zum Thema Schönheit. Wir bedanken uns bei den vielen Zuhörern, die unseren profanen Predigten lauschten. Unsere nächste reguläre Lesebühne, die erste in der Scheune nach der Sommerpause, gibts dann am 09. September – wieder komplett mit Julius Fischer, Roman Israel, Max Rademann, Stefan Seyfarth und Michael Bittner. Zu hören gibt es dann wieder brandneue Texte, nicht zuletzt Geschichten nach dem Motto „Mein schönstes Ferienerlebnis“. Gestern gings nach langer Zeit im Anschluss mal wieder in Hebeda’s Familieneinkehr, aber das Bier blieb einem (fast) im Halse stecken beim Anblick der Atzen, die einen Großteil des Ladens okkupiert hatten und andere Gäste durch ihre Atzität behelligten. Ganz schlimm. Das kommt vermutlich davon, wenn man im Baedeker als Szenelokal geführt wird.

Beteilige dich an der Unterhaltung

2 Kommentare

  1. Sehr schöne Veranstaltung, und der „rote Faden“ gab der Lesebühne mal einen ganz anderen, sehr schönen, Charakter.

  2. waren es diese vor geld stinkenden YUGA* mit swoosh an der schiebermütze? (*young urban glotz atzen)