Skandal !

Seit Jahren treffen sich die Poeten der Dresdner Lesebühne sax royal allwöchentlich zum Dichterstammtisch in Hebeda’s Familieneinkehr. Keinem unserer Gäste haben wir diese wunderbare Lokalität, in der sich die Dresdner Lumpenbohème planmäßig um den Verstand trinkt, vorenthalten. Die Luft ist üblicherweise zum Schneiden dick, der Rauch begrenzt die Sichtweite auf 50 cm, man ist glücklich, wenn man am Wochenende noch einen Stehplatz ergattert. Besonders lockte uns aber eins: Der halbe Liter Beck’s kostete 1,80 € – das Hebeda’s war unser ganz persönlicher Beckstageraum.

hebedas_002.gif

Doch welcher Schreck fährt Roman und mir in die Glieder, als wir uns heute Abend wie gewohnt an unseren reservierten Tisch setzen! Das Beck’s kostet jetzt 1,90 €! Was sollen wir tun? Aufhören zu trinken?! Einen Boykott einleiten?! Die UNO kontaktieren?! Uns eine neue Stammkneipe suchen?! Vielleicht das Bautzner Tor oder Leo’s Bierstube?! Wenn ihr uns helfen könnt, scheut euch nicht, uns unter „Kommentare“ Ratschläge zu erteilen.

Beteilige dich an der Unterhaltung

6 Kommentare

  1. Einfach viel mehr trinken! Wenn ihr viel mehr trinkt, ist dann der 10c-pro-Bier-Unterschied kaum noch spürbar. Und außerdem könnte dann durch die gesstiegene Nachfrage möglicherweise der Preis wieder sinken.

    Oder ihr steigt auf Kakao um.

  2. OH NEIN! Die häßliche Fratze des Kapitalismus in ihrer abscheulichsten Form hat zugeschlagen! Preiserhöhung. Mpf. 10 Cent waren früher immerhin ein massives echt Messing-20-Pfennig-Stück! Aber immerhin isses Westbier…

  3. Ich kann das Bautzner Tor empfehlen. Dort kann man sich auch von der Bedienung oder den dort assimilierten Faschos einen über die Rübe ziehen lassen, wenn es mit dem Saufen zu lange dauert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.