Wer wird Kanzlerin?

Das große Fernsehduell vor der Wahl: Wer wird Kanzlerin? Die Debatte zwischen Angela Meier (CDP) und Frank-Walter Steinmerkel (SPU) – moderiert von Sabine Christiansen. Das vorbereitete Manuskript wurde mir glücklicherweise zugespielt, sodass ich die Debatte der Öffentlichkeit hier schon vorab zugänglich machen kann:

Sabine Christiansen: Herzlich willkommen an den Bildschirmen und vor den Volksempfängern, liebes Wahlvieh! Der Tag der Entscheidung naht unaufhaltsam, eine Jahrhundertwahl steht an, eine Entscheidung für Generationen: Wird … hier, die Dings, weiterregieren oder … der andere auch eventuell weiter mitherrschen mit der Dings zusammen, wie bis jetzt eben auch. Erste Frage: Frau Dings, Meier! Sie haben die Krise glänzend gemeistert, außenpolitisch nur Erfolge errungen, manch einer, zum Beispiel ich, würde sogar sagen, Deutschland an die Weltspitze geführt und den Zweiten Weltkrieg beinahe ungeschehen gemacht. Sie werden gewinnen, oder?

Angela Meier: Keine Frage, ja, das werde ich.

Sabine Christiansen: Herr Steinmerkel, Sie gelten als profillos, als SPU-Mitglied, kurz gesagt: als Pfeife. Macht Sie ihre totale Chancenlosigkeit eigentlich depressiv?

Frank-Walter Steinmerkel: Nein, Frau Christiansen. Ich habe gelernt, damit sachlich umzugehen. Ich möchte …

Sabine Christiansen: Erst einmal eine Frage an die Gewinnerin. Frau Meier, wie fühlt es sich an, als Frau Erfolg zu haben?

Angela Meier: Sehr sehr gut, das kann ich Ihnen versichern. Auch im Bett flutscht es wieder.

Sabine Christiansen: Herr Steinmerkel, welche entscheidenden Differenzen sehen Sie zwischen sich selbst und der Kanzlerin?

Frank-Walter Steinmerkel: Man sollte da nicht übertreiben. Ich bin ein Mann, sie ist eine Frau. Soweit muss Klarheit herrschen. Was die Politik angeht, stehe ich für eine Politik der Vernunft, der Kraft und der Klugheit. Die Bürger wissen das.

Sabine Christiansen: Welche Konsequenzen müssen wir aus der Finanzkrise ziehen, Frau Meier?

Angela Meier: Alle. Wir müssen vernünftig, kraftvoll und klug handeln.

Frank-Walter Steinmerkel: Da muss ich entschieden widersprechen! Das reicht nicht! Da bleibe ich hart, da zeige ich Linie, da geh ich mit dem Kopf durch die Wand.

Sabine Christiansen: Was wäre ihre erste Amtshandlung, wenn Sie … hahaha … Bundeskanzler werden, Herr Steinmerkel?

Frank-Walter Steinmerkel: Ähm … hm … da erwischen Sie mich auf dem falschen Fuß. Da habe ich noch nie drüber nachgedacht.

Sabine Christiansen: Zahlreiche kontroverse Themen haben diesen Wahlkampf angeheizt. Mir fallen nur gerade keine ein. Ihnen?

Angela Meier: Nein.

Frank-Walter Steinmerkel: Nö.

Sabine Christiansen: Warten Sie, jetzt hab ich’s! Die Linke droht damit, den Kommunismus wieder einzuführen. Haben wir bald wieder eine Stasi, Konzentrationslager und so weiter? Wer schützt unsere Kinder?

Angela Meier: Die Deutschen dürfen sich nicht linken lassen. Man schafft keine Arbeitsplätze mit links. Linksverkehr bringt keine Sicherheit. Mein Kollege sieht das ja anders und will mit den Kommunisten ins Bett!

Frank-Walter Steinmerkel: Nein, um Gottes Willen, das stimmt nicht! Echt nicht! Das müssen Sie mir wirklich glauben! Ich verspreche es Ihnen, ich schwöre es beim Barte meiner Mutti! Ich habe mit dem Sozialismus echt überhaupt nichts zu tun, ehrlich. Ab und zu mal die Internationale singen bei den Jusos oder so, aber das ist doch nur Verarsche, wirklich. Lieber regiere ich noch einmal vier Jahre mit Ihnen zusammen. Einverstanden?

Angela Meier: Mal sehen.

Frank-Walter Steinmerkel: Ach bitte, komm!

Angela Meier: Mal sehen.

Sabine Christiansen: Würden Sie schwarz-gelb bevorzugen, Frau Meier?

Angela Meier: Das muss man sehen. Ich werde zu gegebener Zeit bei bestehendem Handlungsbedarf eine vernünftige Entscheidung herbeiführen.

Sabine Christiansen: Eine klare Ansage! Schwarz-gelb oder sozialistische Volksfront, vor diesen beiden Alternativen steht Deutschland. Es ist eine Schande, dass überhaupt die Möglichkeit besteht, dass wieder Kommunisten in unserer Republik an die Macht kommen. Ausgerechnet in dem Jahr, in dem die Stasi, die RAF und die Alt-68er Benno Ohnesorg erschossen haben. Wieso gibt’s überhaupt Wahlen?

Angela Meier: Das wüsste ich auch gern.

Frank-Walter Steinmerkel: Tschuldigung, ich habe gerade nicht zugehört.

Sabine Christiansen: Liebe Zuschauer, das war unsere Debatte. Wir hoffen, Ihnen Klarheit verschafft zu haben. Gehen Sie bitte in zwei Wochen wählen oder lassen Sie es sein, Hauptsache es ändert sich nichts groß. Gute Nacht!

Beteilige dich an der Unterhaltung

4 Kommentare

  1. Ohhh… mit Christiansen Zitaten oder immerhin mit der Verwendung ihres Namens muss man in Sachsen ja vorsichtig sein… da war doch mal was… Schauspielhaus? Weber?

  2. konsequent von spd-seite wäre gewesen, anstatt björn walter blondschröder aufzustellen, zu sagen: wir hamm niemanden, wir stellen diesmal keinen kandidaten, hätte jeder verstanden!

  3. na gucke: b.w.blondschröder soll sich gut geschlagen haben, aber ich will etwas anderes berichten: wie ich vorhin so meinen kaffeesatz aufm kompost kippe, sehe ich das wahlergebnis: cdu 32%, linke, spd, grüne, fdp alle je 10%, da muß die große koalition wohl noch jemanden dazu nehmen?