André Herrmann und Michael Bittner beim Voland & Quist Literatursalon in Dresden, Leipzig und Chemnitz

Sie lesen in fliegendem Wechsel eine Auswahl ihrer komischsten Geschichten, beißendsten Satiren und abstrusesten Weltbetrachtungen. Wie schon in Weltstädten wie Ilmenau geschehen, wollen die Autoren Michael Bittner (Foto, links) und André Herrmann (Foto, rechts) nun auch in Dresden, Leipzig und Chemnitz Herzen des Publikums erobern. Kurz nach dem Osterfest läd der Leipziger und Dresdner Verlag Voland & Quist die beiden Autoren in seinen Literatursalon. Das wird gut.

11. April, 20 Uhr: Thalia Kino, Dresden
12. April, 20 Uhr: Horns Erben, Leipzig
14. April, 20 Uhr: Das Tietz, Chemnitz

Michael Bittner wurde 1980 als Sohn der Arbeiterklasse in Görlitz geboren. Er studierte Germanistik und Philosophie an der TU Dresden. Er lebt als Literaturwissenschaftler und Autor in Berlin. Er ist Co-Moderator des livelyriX Poetry Slams und Autor der Dresdner Lesebühne Sax Royal. Seit 2010 liest er auch bei der neuen Görlitzer Lesebühne GRubenhund. Seit Januar 2009 schreibt er wöchentlich eine literarische Kolumne für das Magazin der Sächsischen Zeitung.

André Herrmann wurde geboren, wuchs auf und ist die meiste Zeit seines Lebens jung. Er studiert Politikwissenschaft, ist Mitorganisator des livelyriX Poetry Slam und lebt in Leipzig. Seit April 2008 liest er monatlich bei der Leipziger Lesebühne Schkeuditzer Kreuz. Als Teil des legendären Team Totale Zerstörung gewann er mit seinem Partner Julius Fischer 2011 in Hamburg die deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.