Kulturtipps fürs Wochenende

Am Wochenende gibt’s in Dresden allerlei Interessantes zu erleben. Deshalb hier Michas persönliche Kulturtipps:

Am letzten Freitag des Monats gibt’s wie immer den livelyriX Poetry Slam in der scheune. Da Stefan im Urlaub weilt, moderiere ich ihn diesmal gemeinsam mit Gast-MC Christian Meyer aus Leipzig. Die Gästeliste verspricht diesmal noch mehr als sonst: Der National Slam Sieger 2006 Marc-Uwe Kling ist ein ausgesprochen subversiver Geist und ein glänzender Entertainer. Nicht minder talentiert sind aber auch Altmeister Wehwalt Koslovsky (Berlin), die junge Poetin Nadja Schlüter (Koblenz) und Lesebühnenheld Falk Dietrich (Berlin). Am wichtigsten aber: Unser Julius Fischer (Leipzig) ist auch mit dabei. Support!

Wer am Freitag Abend das Haus leider nicht verlassen kann, weil er sich eine Sommergrippe eingefangen oder die Kinder zu hüten hat, der möge doch mal wieder bei ColoRadio reinhören, dem freien Sender Dresdens. Dort läuft zwischen 20:30 Uhr und 21:30 Uhr in der Sendung Funkstube ein Interview, in dem ich den Poetry Slam und auch sonst die Welt erkläre.

Wie immer am letzten Sonntag des Monats öffnet Punkt 20:00 Uhr die Offene Bühne im Hecht ihre Pforten im E2 (gegenüber des Leonardo). Die Darbietungen reichen von Musik über Literatur und Theater bis hin zu Stepptanz. Ein gemischter Abend im wahrsten Sinne des Wortes.

Danach geht’s aber dann zum Feiern weiter zum Hochhaus am Pirnaischen Platz, wo die Künstlerplattform mit dem Namen 7. Stock ihr Domizil in eben selbigem hat. Eigentlich sollte dort am Sonntag die Abschiedsparty stattfinden, weil die Stadt die Künstler – die bekanntlich im letzten Jahr den Dresdner Kunstförderpreis gewannen – rauswerfen, respektive umquartieren wollte. Aber gute Nachricht: Die Stadt hat kein Geld für die Renovierung des Hochhauses, die Künstler dürfen erstmal bleiben. Gefeiert wird also noch desto freudiger.

    Beteilige dich an der Unterhaltung

    1 Kommentar

    1. Danke für den Hinweis auf die Offene Bühne im Hecht. Aller Voraussicht nach gibt’s aber diesmal keinen Stepptanz (wenn Du nicht noch die Klapper-Schuhe anziehst). Aber was ich sagen will – wir zeigen einen ganz unglaublichen Dresdner Kurzfilm (wenn der Technikgott mitspielt). Und es gibt neben der Band „Die Inspirierten“ noch ganz viel ernste bis alberne (es wurden wohl sogar Hüte gekauft) Beiträge. Aber genug der Eigenwerbung!

      Eine Kulturemfehlung der absoluten Spitzen-Oberklasse hab ich noch: BLUMFELD am Samstag im StarClub. Ich hab die Karten seit Monaten und bin mir sicher, dass es mich und alle anderen dort umhauen wird!